In der Geopatholgie werden Erdstrahlen und ihr Einfluss auf den menschlichen Körper untersucht. Erdstrahlen werden als elektromagnetische Energiefelder definiert, die auf der Erde und in der Athmosphäre ein harmonisches Spannungsfeld bilden. Diese können durch diverse Globalgitternetze, Erdverwerfungen oder -spalten sowie Wasseradern erheblich gestört werden.

Bei dauerhafter Strahlenaussetzung kann das zu gesundheitlichen Problemen führen. In der Geopathologie wird insbesondere Elektrosmog als Ursache für gesundheitliche Belastung angesehen, da er die Melanin-Produktion hemmt. (Mobil-)Telefone, Mikrowellen, W-Lan oder WiFi gelten u.a. als Erzeuger für Elektrosmog.

Bestimmte Strahlen können umgeleitet und/oder abgeschaltet werden. Zur Identifizierung strahlenbelasteter Zonen kann ein Geopathologe wichtige Standorte (wie z.B. Arbeits-, Schlafplatz oder präventiv den Bauplatz) mit verschiedenen Analyse- und Messmethoden untersuchen.